Texas Instruments – Eine gute Investitionsmöglichkeit?

Texas Instruments Inc. (TXN) ist einer der führenden, globalen Technologie Unternehmen im Bereich der Halbleiter. Das Unternehmen zeichnet sich vor allem durch ein starkes Dividendenwachstum, eine solide Rendite und starken Total Returns aus.

Grund genug um mir das Unternehmen einmal genauer anzuschauen. Lohnt es sich aktuell die Texas Instruments Aktie zu kaufen?

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Unternehmensanalyse


Für die Bewertung der Qualität eines Unternehmens sind für mich vor allem drei wesentliche Kriterien wichtig:

  • Schutz meiner Investition: Ich möchte das Risiko eines Kapitalverlustes so gering wie möglich halten bzw. mindestens mein eingesetztes Kapital erhalten.
  • Rückzahlung der investierten Summe: Wenn ich Geld investiere, möchte ich es irgendwann zurückbekommen. Dies geschieht in meinem Fall durch die Dividenden und deren Wachstum. Es ist also auch hier elementar wichtig, dass die Dividenden so sicher wie möglich sind.
  • Ertrag auf das investierte Kapital: Hier geht es um den gesamten Gewinn bezogen auf mein eingesetztes Geld. Denn neben der Dividendenzahlung sollen natürlich auch die Kurse gewinnbringend steigen.

Um diese Punkte bewerten zu können, werfe ich einen Blick auf die:

  • Unternehmenssicherheit
  • Dividendensicherheit
  • Profitabilität
  • Attraktivität
  • Fair Value

Anmerkung: Wenn du mehr über die einzelnen Kennzahlen wissen möchtest oder was sie genau bedeuten, dann schau doch in meinem Artikel dazu vorbei: Die Kunst gute Dividendenunternehmen zu finden.


Unternehmenssicherheit

Das Kredit-Rating von Texas Instruments liegt bei A+, was einer 30-jährigen Bankrott-Wahrscheinlichkeit von 0,60% entspricht. Im Vergleich dazu liegen Konkurrenten, wie Broadcom oder Intel bei einem Kredit-Rating von BBB+ / A+ (5% / 0,60% Wahrscheinlichkeit).

Zwei weitere wichtige Kriterien für die Unternehmensstabilität sind der Piotroski F-Score und der Altman Z-Score. Der F-Score bewertet, vereinfacht gesagt, die finanzielle Stärke eines Unternehmens und liegt bei Texas Instruments mit einem Wert von 8 im absoluten Spitzenbereich. Auch der Z-Score ist mit 16,2 hervorragend (habe noch kein Unternehmen mit so einem Wert gesehen) und bewertet sowohl die finanzielle Gesundheit, als auch die Bankrottwahrscheinlichkeit eines Unternehmens.

Die Verschuldungsquote aus Verbindlichkeiten und EBITDA liegt bei 0,79 – ebenfalls ein extrem starker Wert. Zum Vergleich: In meiner Analyse aus knapp 60 Unternehmen liegt dieser Wert im Durschnitt zwischen 3 und 4.

Das aktuelle Verhältnis von Langzeitverbindlichkeiten und Kapital beträgt knapp 38%. Hier gilt ein Durchschnitt von 40% als Sicherheitsstandard. Zum Vergleich: Qualcomm (70%), AVGO (62%) und Intel (32%). Auch die Quick Ratio (5,01) und die Current Ratio (6,12) sprechen für diese Stabilität.


Dividendensicherheit

Texas Instruments zählt mit den, seit 15 Jahren kontinuierlich steigenden Dividenden, zu den so genannten Dividenden Contendern. Aktuell bietet das Unternehmen eine Rendite von 2,21%. Da es sich auf Grund des Wachstums um ein high growth Unternehmen handelt, muss TXN mindestens eine Chowder-Number (Rendite + Wachstum) von 15% erreichen. Mit einem Dividendenwachstum von 22% auf die letzten 5 Jahre, liegt das Unternehmen weit darüber.

Sowohl die Payout-Ratio (EPS), als auch die Payout-Ratio (Cashflow) liegen mit 54% und 55% in meinem gewünschten Idealbereich. Sie zeigen eine gute Balance zwischen Unternehmenswachstum und Dividendenausschüttung.

Mit einem EPS-Wachstum (FWD 3-5 Jahre) von 11% und einem Cashflow-Wachstum per Share von 6,43% ist die Dividende ebenfalls mehr als ausreichend gesichert.


Profitabilität

Als nächstes werfe ich einen Blick auf die Profitabilität von Texas Instruments.

Revenue, Operating Income, Net Income | Texas Instruments | Quelle: seekingalpha.com | Stand: 08.05.21

Der Umsatz war in den letzten Jahren leicht schwankend, allerdings befindet er sich seit 2019 wieder im Aufwärtstrend. Ähnlich verhält es sich bei den anderen zwei Werten. Gerade das Net Income (Reingewinn) konnte in den letzten Jahren massiv gesteigert werden.

Auch die aktuellen Zahlen sprechen für ein sehr stabiles und starkes Unternehmen.

Operative-GewinnmargeNetto-gewinnKapital-renditeGesamtkapital-rentabilität Eigenkapital-rentabilitätRendite (Greenblatt)
44,15%40,04%53,82%33,58%71,77%130,95%
Datenerhebung Profitabilität Texas Instruments | Quelle: gurufocus.com Stand: 08.05.21

Zum Vergleich die Durchschnittswerte aus 60 Unternehmen:

Operative-GewinnmargeNettogewinnKapital-renditeGesamtkapital-rentabilität Eigenkapital-rentabilität Rendite (Greenblatt)
19,27%14,02%14,39%9,63%38,21% 77,02%
Datenerhebung – eigene Auswertung | Quelle: gurufocus.com Stand: 08.05.21

Attraktivität

Zu erst schaue ich mir die Kapitalrückzahlung durch die Dividenden an. Bei einer aktuellen Rendite von 2,21% und einem jährlichen Dividendenwachstum von knapp 22% liegt die Rückzahlung bei ca. 20% in den nächsten 5 Jahren. Bei einem jetzigen Kauf und der entsprechend konstanten Dividendenentwicklung hat man in 5 Jahren ein Yield on Cost von knapp 5%.

Dividendeneinkommen TXN | Quelle: vermoegendezeiten.de

Werfen wir als nächstes einen Blick auf die Kursentwicklung der letzten 5 Jahre.


Preisentwicklung – 5 Jahre

Price Return TXN 5 Jahre | Quelle: seekingalpha.com

Der Preis hat sich in dieser Zeit mehr als verdoppelt. Von unter $70 auf aktuell $187. Eine wahnsinnig gute Entwicklung und dazu gibt es noch Dividenden. Was möchte man mehr?!

Apropos Dividenden – schauen wir einmal auf die Total Returns, also Kurssteigerung + Dividenden in dieser Zeit.


Total Return – 5 Jahre

Total Return TXN 5 Jahre | Quelle: seekingalpha.com

Fast 300% an Total Returns in 5 Jahren können sich wirklich sehen lassen. Doch 5 Jahre sind nun noch keine lange Zeit für mich als Langzeit-Investor. Wie verhalten sich also die Gewinne über einen längeren Zeitraum. Dazu habe ich mir zum Vergleich Apple, Microsoft und den S&P 500 mit dazu geholt.


Portfolio Returns – 2010 – heute

Portfolio Returns Texas Instruments – 2010 – heute | Quelle: portfoliovisualizer.com

Bei einer Einmaleinlage von $10.000 im Jahr 2010 ist der Portfoliowert heute bei $92.000. Dies umfasst natürlich die Dividenden und die Reinvestition der Dividenden in TXN. Nichts desto trotz ist das ein herausragender Wert, der einem CAGR (12 Jahre) von 21,67% entspricht. Das ist eine ähnliche Liga wie Microsoft und deutlich mehr, als beim S&P 500.


Rolling Returns – 2010 – heute

Rolling Returns Texas Instruments – 2010 – heute | Quelle: portfoliovisualizer.com

Auch die Rolling Returns sprechen hier eine klare Sprache. Durchschnittlich 20,54% ist ein sehr, sehr starker Wert.

Auch hier zur Relation: Im Durchschnitt lagen die 60 Unternehmen bei einem CAGR von 15,92% und die Rolling Returns bei 15,55% über diesen Zeitraum.

Anmerkung: CAGR und Rolling Returns für 5 Jahre sind unten im Auswertungsbogen erfasst.


Fair Value

Zur besseren Übersicht und um mir ein klares Bild machen zu können, schaue ich mir unterschiedliche Fair Value Kalkulationen an. Am Ende rechne ich die Mindestwerte und Maxwerte zusammen und teile sie jeweils durch 8, um einen entsprechenden Durchschnittswert zu ermitteln. Die Differenz zeigt mir, wie hoch die Diskrepanz zwischen dem Mindest- und dem Maxwert ist. In meinen anderen Unternehmensauswertungen lag der Schnitt bei knapp 33%. Hier ist also eine leicht höhere Unsicherheit drin. Für meine Entscheidung, ob ein Unternehmen unterbewertet ist, nehme ich aber den Mittelwert ($194).

Bei einem aktuellen Preis von $187,76 ist Texas Instruments leicht unterbewertet und in meinen Augen bietet sich hier eine solide Kaufgelegenheit. Auf Grund der Bewertung und den Fundamentaldaten sehe ich hier eher Potential über $194, als dass das Unternehmen nochmal bis $170 im Preis korrigiert.

Fair Value Kalkulationen | finbox.io | Stand: 08.05.2021

Fazit

In meiner Auswertung von knapp 60 Unternehmen hat Texas Instrument eine der besten Gesamtbewertungen überhaupt erreicht. Selbst Apple und Microsoft lagen darunter. Das Unternehmen bietet eine hervorragende Balance aus Unternehmensstabilität, starken Profitabilitätszahlen, sowie der Dividendensicherheit und -Attraktivität. Vor allem kann das Unternehmen aber für Investoren wirklich starke Langzeit-Returns generieren. Hinzu kommt noch eine leichte Unterbewertung, um das Ganze abzurunden.

Quelle: vermoegendezeiten.de


Ich hoffe du hattest Spaß beim Lesen und konntest einige Informationen mitnehmen. Wenn du Fragen, Anmerkungen oder Feedback hast, lass doch einen Kommentar da. Würde mich freuen!


Haftungsausschluss:

Die Beiträge auf dieser Seite stellen weder eine Aufforderung zum Kauf, noch zum Verkauf von Wertpapieren dar. Bei den veröffentlichten Texten handelt es sich lediglich um Informationen und die Meinung des Autors. Jeder ist für sein Geld selbst verantwortlich.

Werbe-Hinweise:

In meinen Texten wirst du vermutlich über farblich, markierte Worte stolpern. Hierbei handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Das heißt bei einem Kauf über diese Links, erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für dich entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten oder Nachteile. Es ist so als wenn du die Seite direkt besuchen würdest. Allerdings kannst du durch die Benutzung des Links passiv meine Arbeit unterstützen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.