Polaris Inc. – Eine gute Investitionsmöglichkeit?

Polaris Inc. (PII) ist einer der schnellst wachsenden Dividenden Champions in den USA. Das Unternehmen gehört dem Sektor Consumer Discretionary (Nicht-Basiskonsumgüter) an. Polaris vertreibt Schneemobile und All Terrain Vehicles (z.B. Quads).

Aber auch andere Fahrzeuge gehören zu ihrem Portfolio. Unter anderem hat das Unternehmen im letzten Jahrzehnt die Hersteller Brammo, Global Electric Motorcars, Goupil und Indian aufgekauft.

Die aktuelle Rendite liegt bei 1,92% und das Dividendenwachstum bei knapp 3% in den letzten 5 Jahren. Diese zwei Werte sind nicht unbedingt die ansprechendsten, aber das ist auch gar nicht der Grund warum ich in diesem Unternehmen potential sehe.

Warum würde es sich also dann aktuell lohnen Polaris zu kaufen?


Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Unternehmensanalyse


Für die Bewertung der Qualität eines Unternehmens sind für mich vor allem drei wesentliche Kriterien wichtig:

  • Schutz meiner Investition: Ich möchte das Risiko eines Kapitalverlustes so gering wie möglich halten bzw. mindestens mein eingesetztes Kapital erhalten.
  • Rückzahlung der investierten Summe: Wenn ich Geld investiere, möchte ich es irgendwann zurückbekommen. Dies geschieht in meinem Fall durch die Dividenden und deren Wachstum. Es ist also auch hier elementar wichtig, dass die Dividenden so sicher wie möglich sind.
  • Ertrag auf das investierte Kapital: Hier geht es um den gesamten Gewinn bezogen auf mein eingesetztes Geld. Denn neben der Dividendenzahlung sollen natürlich auch die Kurse gewinnbringend steigen.

Um diese Punkte bewerten zu können, werfe ich einen Blick auf die:

  • Unternehmenssicherheit
  • Dividendensicherheit
  • Profitabilität
  • Attraktivität
  • Fair Value

Anmerkung: Wenn du mehr über die einzelnen Kennzahlen wissen möchtest oder was sie genau bedeuten, dann schau doch in meinem Artikel dazu vorbei: Die Kunst gute Dividendenunternehmen zu finden.


Unternehmenssicherheit

Polaris hat derzeit kein Kreditrating. Auf Grundlage der Unternehmenswerte und im Vergleich mit anderen Unternehmen würde ich es aber wohl bei BBB+ sehen, was einer 30-jährigen Bankrott-Wahrscheinlichkeit von 5% entspricht. Für mich gilt ein Unternehmen ab einem Kreditrating von BBB als Investitionswürdig, da die Bankrott-Wahrscheinlichkeit ab BBB- schon im zweistelligen Bereich liegt.

Zwei weitere wichtige Kriterien für die Unternehmensstabilität sind der Piotroski F-Score und der Altman Z-Score. Der F-Score bewertet, vereinfacht gesagt, die finanzielle Stärke eines Unternehmens und liegt bei Polaris mit einem Wert von 6 im absolut gesunden Bereich.

Auch der Z-Score ist mit 3,34 im sicheren Bereich und bewertet sowohl die finanzielle Gesundheit, als auch die Bankrottwahrscheinlichkeit eines Unternehmens.

Die Verschuldungsquote aus Verbindlichkeiten und EBITDA liegt bei 3,37 und liegt im Vergleich mit meinen anderen Unternehmen noch im normalen Bereich. Das aktuelle Verhältnis von Langzeitverbindlichkeiten und Kapital beträgt knapp 58%. Der Industriestandard liegt bei 60%.

Insgesamt ist der Wert zwar höher als bei anderen Unternehmen aus dem Sektor, allerdings sehe ich das nicht als problematisch an.

  • Das Unternehmen hatte zwischen 2010 – 2020 einige Unternehmenszukäufe.
  • Die Zinsen für eine Kreditaufnahme sind derzeit extrem niedrig, weshalb es gar keinen Sinn macht die Schulden jetzt schnellstmöglich zu tilgen

Um das vielleicht noch etwas zu verdeutlichen.

Quelle: Polaris Earnings-Presentation Q1 2021

Wie in der Grafik zu sehen ist, beträgt die aktuelle Verschuldung ca. 1,4B. Allerdings verfügt das Unternehmen auch über 695M im Kreditrevolver. Sprich wenn sie Schulden abbezahlen müssten, könnten sie dies jederzeit tun.


Dividendensicherheit

Rein von der Unternehmensstabilität des Unternehmens sehe ich keine Probleme für die Dividendensicherheit. Auch die kontinuierliche Steigerung der Dividende, seit nun mehr 24 Jahren, unterstreicht dies.

Die Payout-Ratios liegen bei 19% (Cashflow) und 28% (EPS). Beides sind Werte, die zum einen den Fokus auf das Unternehmenswachstum zeigen und zum anderen ohne Probleme gedeckt werden können. Vor allem wenn man das jährliche EPS- und Free-Cashflow-Wachstum von knapp 14% berücksichtigt.

In der Earnings-Presentation Q1 2021 geht das Unternehmen selbst von einem EPS-Wachstum im Jahr 2021 von 16 -20% aus.


Profitabilität

Ich habe ja bereits ganz am Anfang erwähnt, dass Polaris eines der schnellst wachsenden Dividendenunternehmen ist. Die Zahlen spiegeln dies sehr gut wieder.

Quelle: seekingalpha.com | aufgearbeitet: vermoegendezeiten.de

Polaris konnte den Umsatz von 2017 bis heute kontinuierlich steigern und hat ihn fast um 40% erhöht. Die operativen Erträge wurden sogar um über 100% gesteigert. Das Unternehmen ist mit einem Market Cap von 8,65B sogar noch vergleichsweise klein.

Quelle: Polaris Earnings-Presentation Q1 2021

Auch wenn man sich die erwarteten Verkäufe für dieses Jahr anschaut, sieht man das Wachstumspotential.


Attraktivität

Zuerst schaue ich mir die Kapitalrückzahlung durch die Dividenden an. Bei einer aktuellen Rendite von 1,92% und einem jährlichen Dividendenwachstum von knapp 3% liegt die Rückzahlung bei ca. 10% in den nächsten 5 Jahren. Bei einem jetzigen Kauf und der entsprechend konstanten Dividendenentwicklung hat man in 5 Jahren ein Yield on Cost von knapp 2,3%.

Seit 2018 wurde die Dividende jährlich um $0,01 angehoben. In den Jahren davor stieg die Dividende deutlich stärker. Ein Grund dafür kann, wie bereits erwähnt, der starke Schwerpunkt auf dem Unternehmenswachstum sein. Mich würde aber nicht überraschen, wenn sie das Dividendenwachstum in den nächsten Jahren wieder erhöhen würden.

Quelle: vermoegendezeiten.de

Rein aus Dividendensicht gibt es sicherlich interessantere Unternehmen, aber es soll ja vor allem um die Gesamtgewinne gehen und hier zeigt sich die Attraktivität des Unternehmens.

Werfen wir als nächstes einen Blick auf die Kursentwicklung der letzten 5 Jahre.


Preisentwicklung – 5 Jahre

Quelle: seekingalpha.com Stand: 13.05.21
Quelle: seekingalpha.com | Stand: 13.05.21

Über 70% an Total Returns in 5 Jahren ist kein überragender Wert, kann sich aber dennoch sehen lassen. Doch 5 Jahre sind nun noch keine lange Zeit für mich als Langzeit-Investor. Wie verhalten sich also die Gewinne über einen längeren Zeitraum.

Portfolio Returns: Polaris 2010 – heute Quelle: portfoliovisualizer.com

Innerhalb von 12 Jahren hat sich die Kapitalanlage fast verachtfacht. Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 20%. Zum Vergleich: Der S&P 500 liegt bei 14,5% auf den gleichen Zeitraum.


Rolling Returns – 2010 – heute

Rolling Returns Polaris 2010 – heute | Quelle: portfoliovisualizer.com

Auch die Rolling Returns lassen sich sehen. 14% auf 10 Jahre sind ein guter Wert. Zum Vergleich: S&P 500 liegt bei 13,28%.

Zur Relation: Im Durchschnitt lagen die 60 Unternehmen (aus meinen Analysen) bei einem CAGR von 15,92% und die Rolling Returns bei 15,55% über diesen Zeitraum.

Anmerkung: CAGR und Rolling Returns für 5 Jahre sind unten im Auswertungsbogen erfasst.


growney: grow your money

Fair Value

Bevor ich weiter auf die Fair Value Bewertung eingehe, möchte ich veranschaulichen warum dieses Instrument in meinen Augen so wichtig ist – und warum ein Blick auf den Kurs alleine nicht immer die ganze Wahrheit erzählt.

Quelle: seekingalpha.com | Stand: 13.05.21

Wenn du dir diese Grafik des Kursverlaufs der letzten 10 Jahre anschaust, was siehst du? Vermeintlich, dass das Unternehmen nicht mehr so gut läuft, oder dass der Kurs eher Rückläufig ist. Immerhin ist der Kurs 2016 deutlich eingebrochen und auch Ende 2019 ist der Kurs wieder gefallen. Dazu möchte ich eine weitere Grafik zeigen.

Quelle: fastgraphs.com

Die schwarze Linie zeigt den Kursverlauf der letzten 19 Jahre. Die blaue Linie stellt die normale durchschnittliche P/E Ratio des Unternehmens dar.

Normalerweise bewegt sich der Kurs des Unternehmens relativ nahe an der P/E Ratio. Zwischen 2014 – 2015 waren extrem starke Jahre des Unternehmens und der Kurs lag ein Vielfaches höher als normalerweise.

Wer hier die Fair Value damals berücksichtigt hätte, hätte festgestellt, dass das Unternehmen zu dem Zeitpunkt massiv überbewertet war. In den folgenden Jahren hat sich der Kurs dann wieder korrigiert. Auch 2018 und 2019 verhielt es sich ähnlich. Wer zu diesen Zeiten das Unternehmen gekauft hatte, hat bis heute an der Kurserholung zu knabbern.

Warum erzähle ich das?

  • 1. Muss ein schwankender Kursverlauf bzw. ein Abfall des Kurses nicht zwangsweise negativ sein, sondern kann zu gewissen Zeitpunkten auf eine Überbewertung hindeuten
  • 2. Sieht man in der Grafik sehr schön, dass der aktuelle Wert unterhalb der normalen P/E Ratio verläuft und dementsprechend Entwicklungspotential vorliegt.
  • Wer also damals das Potential des Unternehmens gesehen hat und beispielsweise 2017 die Aktien (teilweise unterhalb der P/E Ratio) gekauft hätte, würde Stand heute einen 50% Wertzuwachs genießen.
  • Der Kurs ist, trotz der Einbrüche, konstant über die Jahre weiter gestiegen.

Man sieht: Die Fair Value ist ein wichtiges und starkes Tool, nicht nur um deine Investition zu schützen, sondern auch um attraktive Returns zu generieren. Denn das Unternehmen war in den Jahren nie schlecht (wenn man sich die Profitabilität von oben anschaut), es war nur ab und an überbewertet. Die Market Value passte nicht zur Fair Value.

Wie sehe ich das Unternehmen aktuell?

Zur besseren Übersicht und um mir ein klares Bild machen zu können, schaue ich mir unterschiedliche Fair Value Kalkulationen an. Am Ende rechne ich die Mindestwerte und Maxwerte zusammen und teile sie jeweils durch 8, um einen entsprechenden Durchschnittswert zu ermitteln.

Die Differenz zeigt mir, wie hoch die Diskrepanz zwischen dem Mindest- und dem Maxwert ist. In meinen anderen Unternehmensauswertungen lag der Schnitt bei knapp 33%. . Für meine Entscheidung, ob ein Unternehmen unterbewertet ist, nehme ich aber den Mittelwert ($182).

Quelle: finbox.io

Bei einem aktuellen Preis von $131 ist Polaris unterbewertet und in meinen Augen bietet sich hier eine gute bis sehr gute Kaufgelegenheit. Selbst wenn sich das Unternehmen nur in Richtung Minimum der kalkulierten Fair Value bewegt, wäre das immer noch ein Upside Potential von ca. 23%.

Tatsächlich zeigen die Fair Value Kalkulationen insgesamt nur eine Varianz von knapp 24% zwischen der mindest und der maximalen Fair Value an. Das bedeutet, dass diese Einschätzungen und Erwartungen ziemlich ähnlich sind.

Ich sehe in diesem Unternehmen also gerade bei der Preisentwicklung in den nächsten Jahren ordentlich potential. Die Kombination aus Preis und Dividende (+ Dividendenwachstum) kann attraktive Total Returns generieren.

Wenn das Unternehmen weiter so wächst, wie von den Analysten angenommen und wieder zur Fair Value zurückkehrt, könnte der Kurs noch etwas höher liegen.

Bei Fastgraphs liegt die Prognose bei $173 bis Ende 2023. Das würde jährlichen Returns von 13,7% entsprechen. Das würde auch in etwa den historischen Rolling Returns der letzten 10 Jahre entsprechen. Zum Vergleich die erwarteten jährlichen Returns für den S&P 500 liegen in diesem Zeitraum bei 0,9%.


Welche potentiellen Risiken gibt es?

Grundlegend kann man die Risiken in drei Bereiche gliedern:

  1. Konkurrenz: Neben Polaris gibt es in diesem Sektor noch andere starke Marken, wie Honda oder Deere. Auch im Motorradbereich ist die Konkurrenz groß. Diese Unternehmen sind finanziell gut aufgestellt und können gerade was den Preis betrifft Druck aufbauen.
  2. Globale Wirtschaftslage: Die Produkte sind teure „Spaßmobile“. Wenn sich die Wirtschaftslage verschlechtert, werden ggf. weniger Produkte gekauft oder länger benutzt.
  3. Finanzierung: Durch die aktuellen niedrigen Zinsen ist eine Finanzierung attraktiv wie nie. Ein nicht unerheblicher Teil wird mittlerweile durch Kredite erworben. Sollten sich die Zinsen erhöhen, werden deutlich weniger Finanzierungen abgeschlossen.

Fazit

Die Unternehmens- und Dividendenstabilität ist sehr solide. Auch die Profitabilität sieht sehr ordentlich aus. Zwar ist die Kapitalrückzahlung durch Dividenden eher gering, aber dafür könnte Polaris durch das Unternehmenswachstum in Zukunft ordentliche Gewinne durch Kurssteigerungen erzielen.

Insgesamt halte ich das Unternehmen aktuell, durch die Unterbewertung in Kombination mit dem möglichen Upside Potential, für eine gute Kaufgelegenheit.


Ich hoffe du hattest Spaß beim Lesen und konntest einige Informationen mitnehmen. Wenn du Fragen, Anmerkungen oder Feedback hast, lass doch einen Kommentar da. Würde mich freuen!


Haftungsausschluss:

Die Beiträge auf dieser Seite stellen weder eine Aufforderung zum Kauf, noch zum Verkauf von Wertpapieren dar. Bei den veröffentlichten Texten handelt es sich lediglich um Informationen und die Meinung des Autors. Jeder ist für sein Geld selbst verantwortlich.

Werbe-Hinweise:

In meinen Texten wirst du vermutlich über farblich, markierte Worte stolpern. Hierbei handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Das heißt bei einem Kauf über diese Links, erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für dich entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten oder Nachteile. Es ist so als wenn du die Seite direkt besuchen würdest. Allerdings kannst du durch die Benutzung des Links meine Arbeit passiv unterstützen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.