Microsoft – tolles Unternehmen, schlechtes Investment?

Microsoft ist zweifelsohne eines der besten Unternehmen weltweit und hat den Investoren in den letzten 2 Jahren, wie kaum ein anderes Unternehmen, super Kursgewinne beschert.

Dieser wahnsinnige Kursanstieg ist aber genau das Problem, weshalb ich eine Microsoft Investition zum aktuellen Zeitpunkt als nicht sinnvoll bzw. risikobehaftet ansehe.

Ausgangssituation

Denn auch die tollsten Unternehmen der Welt können langfristig schwache Total Returns bringen. Dabei geht es nicht um fundamentale Risiken. Microsoft ist eines der wenigen Unternehmen mit einem AAA-Kreditrating (absolut bestes Rating). Dies in Kombination mit einem Piotroski F-Score von 8, einem Altman Z-Score von fast 10 und einer langfristigen Verschuldungsrate von 32% machen das Unternehmen zu einer finanziellen Festung. Hinzu kommt ein kontinuierlich steigendes Cashflow- und EPS-Wachstum, sowie stetig steigende Dividenden. Das sind alles Punkte die für eine Investition sprechen, wenn da nicht die Bewertung wäre…

Der Kurs von Microsoft hat in den letzten Jahren massiv an fahrt aufgenommen. Die Corona-Pandemie war für viele IT-Unternehmen ein riesiger Kurskatalysator. Aber auch die Umsätze wuchsen in diesen Jahren sehr stark. Es ist nicht verwunderlich. Der Digitalisierungsfortschritt wurde vorgezogen und Unternehmen, Haushalte, Schulen etc. benötigten Lösungen von oder mit Microsoftanteilen für diese Zeit. Experten rechnen mit einem EPS-Wachstum von 35% bis Ende 2021. Damit liegt das durchschnittliche Wachstum von Microsoft bei 26% in den letzten knapp 2-3 Jahren.

Für die kommenden 3-5 Jahre wird mit einem EPS-Wachstum, laut Analysten, von 12% gerechnet. Dieses massive Wachstum, wie es aktuell der Fall ist, wird Microsoft nicht halten können. Analysten können sich zwar irren, aber bei MSFT haben sie dies in der Vergangenheit ziemlich gut einschätzen können.

Quelle: fastgraphs.com

12% Wachstum pro Jahr sind super, wo liegt also das Problem? Das Problem liegt in der derzeitigen Bewertung von Microsoft.


Quelle: fastgraphs.com

Man sieht aktuell eine massive Diskrepanz zwischen dem Kurs und der normalen durchschnittlichen P/E Ratio. Die blaue Linie wäre der Preis bei dem das Unternehmen liegen würde, wenn es zu seinem normalen Durchschnitt zurückkehren würde.

Trotz des tollen Unternehmens, würden jetzige Investoren ordentlich Kapital verlieren. Der aktuelle Preis ist nicht dem unterliegenden Wachstum geschuldet, sondern dem Coronaboost und Hype der IT Aktien. Selbst damals, bei starken Wachstumsjahren, ist der Preis nie so stark ausgebrochen. Genau hier besteht eine Gefahr für jetzige Investitionen.

Quelle: https://realinvestmentadvice.com/technically-speaking-sp-500-trading-at-historical-extremes/ Lance Roberts

91% der Langzeit Stock-Returns basieren auf Fundamentals und Bewertungen. Entsprechend anders herum sieht es bei kurzzeitigen Returns aus. Diese entstehen auf Grundlage von Sentiment und Glück.

Das Problem laut Lance Roberts ist dabei, dass derzeit Investoren extrem bullish sind. Dies ist nicht zu Letzt der Sorge des „Fear of missing out“ geschuldet, weshalb die Preise kurzfristig weiter steigen könnten.

The key takeaway is that investors think simultaneously, the market is over-valued but likely to keep climbing.” 

Lance Roberts

Die Hauptgefahr besteht also darin, dass der Markt bzw. die Investoren übertrieben zuversichtlich sind. Dies kann aber auf lange Sicht nicht gut gehen.

“Currently, Wall Street analysts are wildly exuberant on expectations of explosive economic growth, rising interest rates, and inflation. The problem with those expectations is that in an economy that is $85 Trillion in debt, higher rates and inflation are a ‘death knell’ to economic growth. Yes, while the Fed may come to the rescue with more QE, with markets already trading at 36x times earnings it is becoming increasingly difficult to justify overpaying for earnings. Eventually, corporate earnings are going to have to markedly improve, or prices will revert.”

Lance Roberts

Diese Kombination trifft auf viele überbewertete Unternehmen zu, denn wenn man sich den Markt anschaut, ist der ganze S&P 500 aktuell massiv überbewertet.

Übrigens: Wer sich mehr mit der Thematik auseinandersetzen möchte, dem kann ich den Artikel von Lance Roberts empfehlen. -> hier gehts zum Artikel.


Fair Value Microsoft

Um das für Microsoft nochmal zu verdeutlichen, schaue ich mir die Fair Value an.

Quelle: fastgraphs.com + eigene Kalkulation Stand: 24.07.21

Hier wird sehr deutlich mit wieviel Premium MSFT aktuell bewertet wird. Da ist das Wachstum von mehreren Jahren eingepreist und trotzdem wäre das Unternehmen für die kommenden Jahre fundamental noch zu teuer bewertet.

Zur Verdeutlichung: Derzeit traded MSFT bei einer P/E-Ratio von 37,11. Diese hohe Bewertung entbehrt jeder fundamentalen Grundlage. In den letzten 12 Jahren hatte das Unternehmen einen P/E Mittelwert von 18,73 und der Durchschnitt auf die gesamte Zeit gerechnet liegt bei 21,08.

Faktisch gesehen ist es, wie oben bereits beschrieben, ein erhebliches Risiko. Natürlich kann das Unternehmen noch kurzfristig weiter im Preis steigen, aber langfristig gesehen ist die Chance hoch, dass sich der Preis korrigiert und wieder zum Mittelwert zurückkehren wird. So werden aus kurzzeitigen Gewinnen, langfristige Verluste bzw. sehr schwache Returns.

Gehen wir einmal ein paar Szenarien durch.


Szenario 1: alles bleibt, wie es ist.

P/E Ratio bleibt konstant und das Unternehmen wird wie prognostiziert um 12% im Schnitt Wachsen.

Quelle: fastgraphs.com

Ein solcher Kurszuwachs würde ungefähr dem Coronaboost zwischen Juni, Juli 2020 bis heute entsprechen. In der Zeit lag das EPS-Wachstum, wie gesagt bei 26%. Für die kommenden 3-5 Jahre wird mit 12% gerechnet. Die P/E Ratio wäre dann mehr als 2* Mal so hoch, wie die unterliegenden Fundamentals bestätigen würden.

Szenario 2: schwächere Korrektur

Es tritt ein was oben angesprochen wurde und der Preis korrigiert. Sagen wir das Unternehmen traded 2023 bei einer P/E von 30 bei gleichbleibendem Wachstum.

Quelle: fastgraphs.com

Trotz des Wachstums hätte man negative Returns und drei Jahre Geldanlage sind zunichte gemacht. Hinzu kommt dann, dass man nicht nur keine Returns hatte, sondern dass es nochmal deutlich länger dauert bis die Investition Früchte trägt (sofern es nicht weiter abwärts geht).

Szenario 3: Return to the mean (Rückkehr zum Mittelwert) bei gleichbleibendem Wachstum

Quelle: fastgraphs.com

Ich habe bewusst eine P/E von 25 gewählt, da Wachstums- und Namensunternehmen oftmals trotzdem mit einem Premium traden. Diese Bewertung liegt immer noch deutlich über den Fair Value Kalkulationen für Microsoft. Die Verluste wären ordentlich und es würde Jahre dauern bis man wieder bei der Ursprungsinvestition angekommen ist und bis dahin hat man keinerlei Geld verdient.


Fazit

Auch die besten Unternehmen der Welt können, bei einer zu hohen Bewertung, erhebliche Risiken beinhalten.

Der Markt befindet sich derzeit in einer extrem bullishen Phase und viele Unternehmen sind sehr stark überbewertet. Dies wird aber nicht ewig gut gehen und es werden Korrekturphasen folgen.

Hier stimmt das Risk / Risiko Verhältnis derzeit einfach nicht. Ich würde ein stark überbewertetes Unternehmen kaufen und die Gefahr einer Korrektur wäre der permanente Begleiter. Das alles für annual Returns von knapp 12% und dazu müsste der Kurs weiter so verlaufen, wie aktuell.

Solche Returns kann ich auch mit anderen Unternehmen, zu attraktiveren Preisen, erzielen und hätte ein deutlich reduzierteres Risiko. Noch stärker trifft das zu, wenn man mit MSFT weniger als 12% annual Returns erzielen würde.

Am Ende des Tages hat man dann ein tolles Unternehmen im Depot, aber ein schlechtes Investment. Um attraktive Total Returns über einen langen Zeitraum zu generieren, sollte man Aktien nicht auf Grundlage von Sentiment oder einem Bauchgefühl kaufen, sondern rational, daten- und faktenbasiert. Denn eine akkurate Bewertung von Unternehmen ist langfristig gesehen das wichtigste Kriterium für gute Stock-Returns.


Ich hoffe du hattest Spaß beim Lesen und konntest einige Informationen mitnehmen. Wenn du Fragen, Anmerkungen oder Feedback hast, lass doch einen Kommentar da. Ich würde mich freuen! PS: Denke immer an die Diversifikation in deinem Portfolio. Denn nur so kannst du aktiv dein Risiko minimieren.


Haftungsausschluss:

Die Beiträge auf dieser Seite stellen weder eine Aufforderung zum Kauf, noch zum Verkauf von Wertpapieren dar. Bei den veröffentlichten Texten handelt es sich lediglich um Informationen und die Meinung des Autors. Jeder ist für sein Geld selbst verantwortlich.

Werbe-Hinweise:

In meinen Texten wirst du vermutlich über farblich, markierte Worte stolpern. Hierbei handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Das heißt bei einem Kauf über diese Links, erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für dich entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten oder Nachteile. Es ist so als wenn du die Seite direkt besuchen würdest. Allerdings kannst du durch die Benutzung des Links meine Arbeit passiv unterstützen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.